LipoExpert – Ihre chirurgische Fachklinik für die Lipödem Behandlung

Liebe Patientinnen,

es gibt viele Fragen zum Lipödem und zu dessen operativer Therapie durch Liposuktion. Im Folgenden haben wir einige der häufig gestellten Fragen (FAQ – frequently asked questions) für Sie zusammengestellt.

Die Antworten können natürlich nicht die persönliche und individuelle Untersuchung, Beratung und Aufklärung durch unsere Ärzte ersetzen. Vereinbaren Sie deshalb einen Beratungstermin bei Lipoexpert.

Habe ich ein Lipödem oder ein Lymphödem?

Das Lipödem ist ein eigenständiges Krankheitsbild bei dem es zu einer krankhaften Vermehrung von Fettzellen kommt. Da es zusätzlich mit Schmerzen verbunden ist wird es in Fachkreisen auch als Lipohyperplasia dolorosa (schmerzhafte Fettvermehrung) bezeichnet.

Das Lymphödem ist dagegen eine ganz andere Erkrankung. Hierbei sind die Lymphgefäße betroffen. Die Lymphgefäße können fehlen oder bei Operationen entfernt worden sein, z.B. nach Krebsoperationen.

Oft bekommen Lipödem-Patientinnen die Fehldiagnose Lymphödem gestellt, weil den behandelnden Ärzten häufig die entsprechenden Fachkenntnisse fehlen. Eine Untersuchung bei einem Lymphologen schafft hier Klarheit. Als Fachklinik werden in der LipoExpert Klinik nur Lipödeme behandelt.

Habe ich nach der OP makellos schöne Beine und Arme?

Das tatsächlich erzielte optische Ergebnis hängt von vielen verschiedenen individuellen Faktoren wie Alter, Gewicht und Bindegewebsstruktur etc. ab. Die lymphologische Liposuktion dient in erster Linie der Wiederherstellung des normalen Lymphabflusses und ist kein Eingriff der Ästhetik. Daher ist das primäre Ziel die Schmerzfreiheit. Natürlich werden Sie nach der Liposuktion einen deutlich reduzierten Umfang an Beinen und Armen haben.

Warum kann nicht alles auf einmal operiert werden?

Das hat medizinische Gründe. Bei der Absaugung von zu viel Fett in einer Sitzung, können schwere Kreislaufkomplikationen auftreten, weil es zu einer Verschiebung von Flüssigkeit aus dem Fettgewebe in die Blutbahn kommen kann. Deshalb dürfen die abgesaugten Mengen in einer Sitzung nicht zu groß sein. Drei operative Sitzungen sind aber normalerweise zur Beseitigung des Lipödems ausreichend.

Was ist der Unterschied zwischen einer ästhetischen Fettabsaugung und einer Liposuktion beim Lipödem?

Bei der Fettabsaugung als „Schönheitsoperation“ führt der Arzt die Absaugkanüle kreuz und quer durch das Gewebe, um ein möglichst gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen. Diese „Criss-cross-Technik“ eignet sich jedoch nicht für die Absaugung des Lipödems an den Beinen und Armen, da dadurch die Lymphgefäße zerstört werden können. Diese tolerieren zwar eine Zugbelastung in Längsrichtung, eine Krafteinwirkung (Scherkräfte) von der Seite her dagegen nicht. Beim Lipödem muss deshalb die Kanüle unbedingt parallel zu den Lymphgefäßen („achsengerecht“) geführt werden. Anderenfalls ist die Gefahr zu groß, Lymphbahnen zu verletzen.

Ist nach der Absaugung eine Nachbehandlung notwendig?

Ein spezielles in der Lipoexpert Klinik entwickeltes Nachbehandlungskonzept unterstützt und intensiviert den Lymphabfluss in der postoperativen Phase. Dadurch beschleunigt es die Abheilungsprozesse und die Regeneration des Gewebes. Ohne eine entsprechende Nachbehandlung verbleiben die Schwellungszustände deutlich länger und die Ergebnisse sind weniger gut.